Historie

Die Historie der Discofoxformation „Flashlights“

 


2001

Schon früh gab es bei einigen Tanzpaaren das  Interesse mehr zu erlernen, und es wurde der erste Tanzclub der Tanzschule gegründet.  Beim Clubtanzen traf man sich nun um das Erlernte zu festigen und zu verfeinern und natürlich um Neues dazu zu lernen.

Die Discofoxformation  „Flashlights“  wurde im Jahr 2001 durch interessierte Tanzpaare der Tanzschule „ Happy Dance „ und  Monika Wellmanns, damals noch Monika Ollendiek  gegründet.

Als im Jahr 2001 das Fitnessstudio „Bobbels“ , das erste Domizil der Tanzschule,  einen Tag der offenen Tür  plante kam die Idee zu einer Formation auf. ( Keiner ahnte damals was sich daraus noch entwickeln würde, heute kennen wir diese Formation als die „Flashlights“ ) . Diese Formation tanzte dann  unter der Leitung von Monika Wellmanns eine  kurze Testchoreographie zur Musik von  Jennifer Lopez.

Ihr folgte dann im Jahr 2001 die 1. Choreographie  „ Kylie“ zur Musik von Kylie Minogue. Die  „ Kylie“ hatte eine Dauer von  1,5 Minuten und wurde von  6 Paaren getanzt.


2002

2002 entstand die 2. Choreographie „ Sahne“ zur Musik von Udo Jürgens. Die „Sahne“ hatte eine Dauer von ca. 4,5 Minuten und wurde von 8 Paaren getanzt. Diese Choreographie hatte bereits etwas anspruchsvollere Figuren wie zum Beispiel den „ Dreier“  bei dem ein Herr mit zwei Damen tanzt, beinhaltete jedoch noch keine Positionswechsel der Tanzpaare.


2003

In diesem  Jahr  folgten  eine Reihe von Auftritten mit der neu geschaffenen Choreographie „Sahne“  und brachten der Formation mehr Erfahrung und Erfolg ein.


2004

Bis Mitte 2004 fand das Training der „ Flashlights“  in den  Räumen des  Fitnessstudios „ Bobbels“  statt. Ab diesem Zeitpunkt  wechselten die Flashlights zum Training in die  Räume des neugebauten „ Vogelsrather Hofs“ .   Hier begann dann auch die Arbeit an der der 3. Choreographie „Howy“ (  Dauer  ca 6 Minuten, 5 – 6 Paare) der Formation. Zu der zeitlos schönen Musik von Howard Carpendale, dem diese Choreographie auch ihren Namen verdankt, gelang es Monika mit anspruchsvollen Figuren sowie Partner und Positionswechsel, eine zeitlos elegante und schöne Choreographie zu zaubern, die auch heute noch nichts von ihrem wunderbaren Flair verloren hat.


2005

2005 wurde der Trainingsort erneut gewechselt  es ging  vom Vogelsrather Hof ins „ Schweizer Haus“,  welches später in „Taverna Kastoria“ umbenannt wurde, nach Waldniel.  Hier setzte sich die sehr erfolgreiche Geschichte der „Falshlights“  fort.


2007

2007 ein Schicksalsjahr. In diesem Jahr wollte Monika wissen, wie das Leistungsspektrum der Formation einzuschätzen sei und man beschloss die Teilnahme der Formation an der zu dieser Zeit noch „inoffiziellen“ Deutschen Meisterschaft.  Zur  Deutschen Meisterschaft im Discofoxformationstanz sollte die noch Namenlose Formation mit der Choreographie „Howy“ teilnehmen. Eine Anmeldung zur Meisterschaft war jedoch nur dann möglich wenn die Formation der Tanzschule auch einen Namen hätte. Dies war die offizielle Geburtsstunde der „ Flashlights“.So kam es dann das man im Jahr 2007 als unbekanntes  „Flashlight“ nach Solingen fuhr  und als frischgebackener   „inoffizieller“  erster

 

Deutscher Vizemeister 2007

 

heimkehrte. Mit einem  solchen Erfolg hatte niemand gerechnet.


2008

Kam wie es kommen mußte. Die Formation und die Trainerin waren motiviert durch den Erfolg im Vorjahr und noch im gleichen Jahr begann die Arbeit an der  4. Choreographie „ Abba“ ( Dauer ca 6 Minuten, 6 Paare ). Mit einer höheren Taktzahl und somit schnelleren Positionswechsel, Bildern und Legefiguren.  Auch in diesem Jahr meldete man die Teilnahme an der noch immer inoffiziellen Deutschen Meisterschaft der Discofoxformationen in Solingen und erreichte zum zweiten mal den Titel des inoffiziellen

 

Deutscher Vizemeister 2008 

 

im Discofoxformationstanz.


2009

Die Choreographie  „Abba“  mit der man im Vorjahr den Titel des inoffiziellen „ Deutschen Vizemeisters erreichte wurde in diesem Jahr  von Monika überarbeitet und anspruchsvoller gestaltet. Das Training der Formation wurde gestrafft und weiter  intensiviert, denn auch in diesem Jahr fand, diesmal in Karben bei Frankfurt am Main, eine Deutsche Meisterschaft statt.

 

Nicht irgendeine Deutsche Meisterschaft, sondern die erste offizielle Deutsche Meisterschaft im Discofoxformationstanz überhaupt.  Am 10. Oktober 2009 machte sich dann die Formation mit Trainer und Betreuer und einer schon stark angewachsenen Fangemeinde auf nach Karben.

 

An diesem Tag errangen die „Flashlights“  ( alle samt Hobby- bzw. Amateurtänzer ) in Karben den Titel: „1. Offizieller“

 

Deutscher Meister 2009  

 

im Discofoxformationstanz  mit der Traumplatzierung  aller fünf Wertungsrichter  1-1-1-1-1 .


2010

Durch den Erfolg bei der DM in 2009 in Karben haben  die „Flashlights“  einen weiteren Motivationsschub erhalten und haben sich kurzfristig dazu entschlossen auch in diesem Jahr an der DM 2010 im Limburg teilzunehmen. Obwohl nur eine kurze Vorbereitungszeit für dieses Turnier zur Verfügung stand entwarf Monika eine neue 5.  Choreographie. Die „ Die Weltreise“  ( Dauer 6 Minuten, 6 Paare ) die den Betrachter mit nimmt auf eine musikalische Reise rund um die Erde. In einem straffen Trainingsprogramm wurde die „Weltreise“ einstudiert und dann in Limburg bei der DM getanzt.  Trotz der kurzen Vorbereitungsphase erreichte die Formation „ Flashlights“ bei dieser DM einen hervorragenden 3. Platz.

Auf Grund der erzielten Erfolge unserer Tänzerinnen und Tänzer, traten  in der 2. Jahreshälfte  Mitarbeiter  eines großen Chemiekonzerns und Dämmstoffherstellers, der Firma Dow Deutschland, an uns heran und präsentierten ihre Idee einer tänzerischen Produktschulung für Wärmedämmstoffe. Diese Idee fand großen Anklang bei allen Beteiligten und die 6. Choreographie „ Baushow“ oder auch „Schloß“ genannt, wurde ins Leben gerufen.  Unserer Choreographin Monika gelang es in hervorragender Weise die gestellte Aufgabe zu erfüllen.


2011

Im Januar sind wir von der „ Taverna Kastoria“ in Schwalmtal nach Nettetal Breyell  ins historische „Weyer Kastell“ umgezogen und können nun  unseren Tänzerinnen und Tänzern tanzen in einem  besonderen Ambiente  bieten.

Am 12. März war die Uraufführung der „ Baushow“ in Ratingen.

Bei dieser  Choreographie standen dann das erstemal alle 10 Formationspaare gleichzeitig auf der Tanzfläche und begeisterten bei jedem ihrer Auftritte. Ein besonderes Merkmal dieser Choreographie ist es, das man sie durch geringfügige Änderungen für jeden Zweck, egal ob Produktschulung, Firmen- oder  privaten Event tanzen kann.

Die Zeit zwischen der DM 2010 und 2011 wurde intensiv dazu genutzt die Choreographie „ Die Weltreise“  weiter zu trainieren, zu verfeinern und noch anspruchsvoller zu gestalten. Auch eine komplette Änderung der Kostüme wurde durchgeführt.  Die DM fand dann am 18. Juni in Lüdenscheid statt, bei der unsere Formation dann mit der sensationellen Platzierung  1-2-1-1-1 zum 2. Mal den Titel holte.

Die „Flashlights“ sind: 

 

Deutscher Meister 2011  

 

im Discofoxformationstanz.

An dieser Stelle kann man wohl auch schon soviel verraten, das eine Teilnahme an der DM 2012 geplant  und auch schon eine neue, unsere 7. Choreographie in Arbeit ist. Lasst euch überraschen.

Es ist soweit, das Geheimnis wird gelüftet:

Nachdem  sich Monika für die geeignete Musik entschieden hatte, begannen wir bereits im August, keine 2 Monate nach dem Titelgewinn mit den ersten Proben für die neue Choreographie, mit der wir unseren Titel verteidigen wollen.  Es wurden unter Monikas Leitung diverse Legefiguren und mögliche Positions- und Partnerwechsel geprobt.  Monika hatte bereits eine Grundvorstellung von dem was kommen sollte und war schwer mit der Musik, den passenden Schritten und Folgen beschäftigt.  Das Ergebnis war letztendlich eine sehr  anspruchsvolle schnelle Choreographie. Unsere 7., die den Namen „ Army „ trägt.

 

Monika suchte Titel, passend zum Thema, aus. Daraus wurde ein Mix aus „In the Army now“ der Gruppe „Status Quo“  in einer wesentlich moderneren Fassung von „Status Quo und Euro“, „In the Navy“ in der Version von „Captain Jack“ und „Go West“ von den „West End Girls“.

Mit einem Zeitfenster vor Augen bis Oktober 2012, begannen wir nun mit dem Folgetraining, anfangs noch ohne Positionswechsel und Legefiguren und schon gar nicht mit Ein- oder Ausmarsch.


2012

Als uns dann Anfang 2012 die Nachricht erreichte,  dass der geplante Termin der Deutschen Meisterschaft im Oktober 2012 nicht stattfinden würde, da der Veranstalter die Meisterschaft zurückgegeben hat, rechneten wir fest mit einer Verlegung in Richtung Jahresende. Nach einer längeren Zeit der Ungewissheit erhielten wir dann die Nachricht, dass  sich ein neuer Veranstalter gefunden hat und dieser die Deutsche Meisterschaft  am 02.06.2012 ausrichten würde.

Somit war unser  Zeitfenster plötzlich 4 Monate geschrumpft.

Aber die Herausforderung wurde von uns angenommen  und  unsere Trainerin forcierte das Training. Aus zwei Trainingstagen in der Woche wurden bis  zu sechs Tagen.  Unsere Formationspaare haben alles gegeben und haben das schier Unmögliche, möglich gemacht. Es war geschafft. Die „ Army“  war gut zwei Wochen vor der DM einsatzbereit.

Parallel zum Training war auch alles andere organisiert worden, Tour geplant, Bus geordert, Kostüme gekauft  und  aufgepeppt.  Dann wenige Tage vor dem gesetzten Termin, kam  dann die entgültige Absage des Turniers. Anfangs war die Enttäuschung groß.

Jetzt jedoch wird die Zeit bis zur nächsten Deutschen Meisterschaft intensiv dazu genutzt die „Army“ zu verfeinern und weiter zu perfektionieren.

Bis zur nächsten DM bleiben die „Flashlights“ amtierender

 

Deutscher Meister 2012

 

im Discofoxformationstanz.

Erstmals öffentlich getanzt wurde die neue Choreographie vor begeisterten Zuschauern am 28.05.2012 in Niederkrüchten – Overhetfeld.


2013

In diesem Jahr wurde die Deutsche Meisterschaft am 28. September, in Tanzsportzentrum der “ Gruen – Weiß AQUISGRANA  AACHEN “ in Aachen ausgetragen.

Da wir die zurückliegenden Monate intensiv dazu genutzt hatten unsere aktuelle Choreographie “ Army “ weiter zu verbessern und zu perfektionieren waren wir hoch motiviert unseren Titel an diesem Tag zu verteidigen.

In der Zeit von Januar 2013 bis September 2013 nahmen wir noch diverse Änderungen an der Choreographie vor, so das die Army bis September 2013 in insgesamt 4 unterschiedlichen Ausführungen bei diversen Auftritten getanzt wurde.

An unserem großen Tag stellten wir uns in Aachen dann in der Vor- und Endrunde den anderen Formationen und Wertungsrichtern. Nach der Vorrunde waren wir euphorisch, hörte man doch auf dem Weg zurück in die Garderobe Aussagen wie z. B. “ das war der Hammer “ und ähnliche……

Aber es mußte noch die Endrunde getanzt werden und auch die anderen Formationen waren hochmotiviert. So durften wir uns nicht auf unsren Lorbeeren ausruhen sondern in der Endrunde noch mal alles geben.

……..  und wir hatten diesen extremen Siegeswillen.

Durch den Beifallssturm des begeisterten Publikums während der gesamten Dauer unseres Auftritts, wurden wir nochmals angespornt und tanzten uns auf den ersten Platz.

Mit der Wertung 1 -1 – 3 – 1 – 1  haben wir unseren Titel verteidigt.  Wir sind

 

Deutscher Meister 2013

 

im Discofoxformationstanz.

Aber wie sagt man so schön?:  “ nach der Meisterschaft, ist vor der Meisterschaft “ ….. und wir arbeiten bereits daran……..

Unsere Trainerin hat sich passend zu dem im nächsten Jahr anstehenden 40 jährigen Jubiläum der schwedischen Pop Band ABBA eine tolle Choreo, die den Namen “ Mama Mia “ trägt einfallen lassen.

Diese Choreo bestehend aus schnellen und langsam getanzten Abschnitten, mit tollen  Lege- und Hebefiguren zu der zeitlos schönen Musik von ABBA wird uns nun bis zur DM 2014 im nächsten Jahr in Neu – Isenburg beschäftigen und unser Training bestimmen.


2014

Das neue Jahr bringt einige Veränderungen mit sich, die größte ist der Neubau der Tanzschule unserer Trainerin Monika Wellmanns, die Planungen laufen bereits auf vollen Touren und sogar der Termin zum Baubeginn steht schon fest. Wenn alles so läuft wie es geplant ist, wird Monikas neue Tanzschule etwa Mitte des Jahres fertig sein und über anspruchvolle Räumlichkeiten verfügen, die auch uns Flashlights erstklassige Trainingmöglichkeiten bieten werden.

Das Training läuft auch während der Bauphase in den alten Räumlichkeiten weiter, neue Figuren und Bilder werden gelernt und verfeinert. Aber das Frühjahr hat es in sich, wegen der Erkrankung und medizinischen Eingriffen müssen Paarungen umgestellt und Positionen neu gestellt werden. Aber wir sind weiterhin guter Dinge.

Ab Juni ist es endlich soweit wir können in Monikas neuen Räumen trainieren und es macht riesig viel Spass auf neuem Boden, in hellen anspruchsvollen Sälen zu tanzen…… und wir werden besser.

Aber dann………

wenige Wochen, eher Tage, vor der Deutschen Meisterschaft am 11. Oktober steht fest, das mehrere Formationsmitglieder auf Grund von Erkrankungen und notwendiger medizinischer Eingriffe nicht mehr tanzen und somit trainieren können.

 

Unser aus für die Deutsche Meisterschaft 2014 und unsere angestrebte Titelverteidigung, wir müssen die Teilnahme am diesjährigen Turnier absagen.

Jeder Sportler kann wohl nachvollziehen wie wir uns jetzt fühlen, aber die Gesundheit unserer Tänzerinnen und Tänzer ist auf jeden Fall vorrangig und wenn alle wieder genesen sind, gehts wieder weiter.

 

“ Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, wir kommen wieder, versprochen……….


2016

 

Deutscher Vizemeister 2016

 

Die diesjährige Deutsche Meisterschaft der Discofox-Formationen fand am 22. Oktober in Siegen statt. Mit vielen tollen Fans machten wir uns auf den Weg. Insgesamt 5 Teams qualifizierten sich für dieses höchste nationale Ranglistenturnier. Wir lieferten uns mit dem amtierenden Deutschen Meister aus Mainz ein spannendes Kopf an Kopf Rennen. Mit unserer mitreißenden Choreographie „Musicals Forever“ begeisterten wir nicht nur unsere zahlreich mitgereisten Fans, sondern auch das gesamte Publikum im Saal. Letzendlich entschied eine fehlende 1 von insgesamt 9 Wertungsrichtern über den 2. Platz.

Damit sind und bleiben die „Flashlights“ aber trotzdem die erfolgreichste Discofox-Formation Deutschlands.

 

 

Fortsetzung  folgt ………..